Das CO2 Äquivalent (abgekürzt CO2e) wurde definiert, um die klimaschädlichen Auswirkungen verschiedener Gase miteinander vergleichen zu können. Jedem Gas kann so eine Zahl zugeordnet werden, die seine Klimaschädlichkeit beschreibt. Weil CO2 das am meisten emittierte Treibhausgas ist, nutzt man dieses Gas als Vergleichsgröße für alle anderen. Das CO2e von CO2 ist daher logischerweise eins. Ein Gas mit doppelt so starker Auswirkung auf das Klima weist also ein CO2 Äquivalent von zwei auf.

Die Definition des CO2e durch das IPCC

Es ist wichtig, über welchen Zeitraum die Auswirkungen auf das Klima betrachtet werden. Dies wird am Beispiel des besonders stark wirkenden Treibhausgases Methan deutlich. Methan verursacht einen deutlich stärkeren Treibhauseffekt, wird aber in der Atmosphäre mit einer Halbwertzeit von etwa 15 Jahren abgebaut. Dem gegenüber verbleibt CO2 mehrere Jahrhunderte lang in der Atmosphäre. Daher ist es wichtig, welcher Zeitraum für die Berechnung des CO2e zugrunde gelegt wird. Betrachtet man einen relativ kurzen Zeitraum von 20 Jahren, ist Methan ungefähr 80 mal klimaschädlicher als CO2. Laut offizieller Definition des CO2 Äquivalents durch das IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) ist jedoch die Auswirkung auf das Klima über einen Zeitraum von 100 Jahren maßgeblich. Über diesen Zeitraum betrachtet beträgt das CO2e von Methan aufgrund seiner kurzen Halbwertzeit in der Atmosphäre nur noch 28.

CDE und CO2e – Vorsicht Verwechselungsgefahr!

Carbon Dioxide ist natürlich nichts anderes als die englische Übersetzung von Kohlendioxid, also CO2. Deswegen sorgt es bisweilen für Verwirrung, dass das Carbon Dioxid Equivalent (CDE) und das CO2 Äquivalent keineswegs dasselbe bezeichnen, zumal es bei beiden um den Treibhauseffekt geht. Das Carbon Dioxid Equivalent gibt die momentane Stärke der Treibhausgaswirkung an. Es gibt also an, wie viel Wärme ein Kilogramm eines Gases pro Sekunde durch Absorption von Strahlung an die Atmosphäre abgibt, verglichen mit einem Kilogramm CO2. Das Carbon Dioxid Equivalent ist eine wichtige Größe in den Klimasimulationen, die auch kurzfristige Effekte beschreiben. Für die langfristigen Folgeabschätzungen ist das CO2e aber die maßgebliche Größe.

Das verallgemeinerte CO2 Äquivalent

Viele Unternehmen kompensieren heute klimaschädliche Aktivitäten durch Aufforstungen. Dies ist möglich, weil beim Wachstum der gepflanzten Bäume Kohlendioxid der Atmosphäre entzogen und im Holz gebunden wird. Auch für Privatpersonen existieren vergleichbare Angebote, um beispielsweise die klimaschädlichen Auswirkungen einer Flugreise auszugleichen. Aus diesem Grund werden auch für viele Aktivitäten (Ein Kilometer Autofahrt, ein Flugkilometer…) oder auch für Produkte (Kleidungsstücke, Fleisch…) CO2 Äquivalente berechnet.