Beim Güterverkehr würde ohne konsequente Routenplanung auf den Straßen schlichtweg das Chaos herrschen. Nur wenn Routen sorgsam geplant werden, lassen sich Strecken optimal berechnen, Verbindungen auswählen, Lieferzeiten einhalten, Leerfahrten vermeiden und Kosten einsparen. Für eine smarte Routenplanung empfiehlt sich eine Flottenmanagement-Lösung wie WEBFLEET, die mittels Cloud und übersichtlicher Benutzeroberfläche alle relevanten Parameter bereithält.

Routenplanung – viel mehr als nur von A nach B gelangen

Die clevere Planung einer Route beinhaltet viel mehr als das Fokussieren von Start und Ziel. Ob Speditionen, Kurierdienste, Pflege- und Ambulanzdienste oder Wartungs- und Service-Unternehmen, es werden Daten auf der Strecke zu Fahrverboten am Wochenende und Feiertagen, maximale Durchfahrtshöhen an Brücken, Öffnungszeiten der zu beliefernden Geschäfte sowie Informationen zu Tankstellen und Rastplätzen benötigt. Von einer erfolgreichen Routenplanung profitieren alle Beteiligten. Fahrer und Fuhrparkleiter können über das Flottenmanagement-System kommunizieren, Daten austauschen und Lenk- und Ruhezeiten einplanen. Der Kunde freut sich über eine pünktliche und sachgerechte Anlieferung.

Über WEBFLEET mobile auch unterwegs informiert sein

Heute ist es nicht mehr zwangsläufig der stationäre Arbeitsplatz, der in Betrieben zum unternehmerischen Erfolg führt. Immer mehr sind Lösungen für das Home-Office oder Service beim Kunden vor Ort gefragt. Das lässt sich nur über einen dezentralen, effektiven Datenzugriff via Cloud und App bewerkstelligen, wenn ein Zugriff auf die wichtigsten Daten besteht. Wer beim Kunden vor Ort punkten will, greift dazu schnell zum Smartphone oder Tablet und somit auf geschäftskritische Informationen zu: Fahrzeugposition, Verkehrslage, Zusammenfassung aktueller Aufträge und Status eines Auftrags.

Routenplanung live – perfekt vernetzt mit dem Fahrer

Gerade beim Güterverkehr auf der Straße ist Flexibilität gefragt. So sind Leerfahrten nicht nur ein Kostenärgernis, sondern belasten auch die Umwelt unnötig. In der Regel laufen beim Fuhrparkleiter die Informationen zusammen, um Kundenwünsche ad hoc ins System zu übertragen. Unter Einbeziehung des aktuellen Auftragsstatus sowie der Verkehrslage lassen sich weiter Aufträge den jeweiligen Mitarbeitern zuweisen. Gibt es Probleme im Außendienst, kann im Gegenzug der Fahrer darüber informieren und weitere Orders empfangen.

Benutzerfreundlichkeit geht vor – unterwegs und stationär

So komplex sich das Straßennetz erweist, so einfach und intuitiv sollte die Benutzeroberfläche eines Flottenmanagement-Systems sein. Dazu zählen der schnelle und intuitive Zugriff auf die wichtigsten Daten auf Basis der neusten HTML5-Technologie ebenso wie das Realtime-Fuhrpark-Dashboard oder die Verwaltung von Nutzerrechten. Never change a winning team, heißt es dann im Hinblick auf eine beliebte Kartenansicht. Denn um benötigte Informationen immer wieder schnell zu finden, empfehlen sich für die Routenplanung personalisierte Karten.