Tracking Units sind Navigationsgeräte, die an einem Fahrzeug, oder anderen Ressourcen wie Anhängern angebracht werden, um mithilfe von GPS seine Position und Bewegungsdaten zu bestimmen.

Tracking Units verwenden das Global Positioning System (GPS) oder das Global Navigation Satellite System (GLONASS). Diese Netzwerke umfassen eine Reihe von Satelliten, die Signale an GPS-Geräte übertragen, um Informationen über Standort, Fahrzeuggeschwindigkeit, Fahrzeit und Richtung zu liefern. Ein GPS-Ortungssystem kann also potenziell sowohl Echtzeit- als auch historische Navigationsdaten für jede Art von Fahrt bereitstellen.

Aktive vs. passive Tracking Units

Es gibt verschiedene Formen von GPS-Tracking-Geräten, die typischerweise als „passiv“ oder „aktiv“ klassifiziert werden. Was ist der Unterschied?

Passive GPS-Ortungsgeräte speichern Informationen wie den GPS-Standort und die Fahrzeuggeschwindigkeit und können Ereignisse wie Start/Stop oder Zündung ein/aus auslösen. Wenn ein Fahrzeug zu einem vorbestimmten Standort zurückkehrt, werden die Informationen des Ortungsgeräts über Funk an einen Host-Computer gesendet. Typischerweise senden passive Systeme automatisch Daten, jedoch sind diese Geräte nicht in der Lage, eine Echtzeitverfolgung durchzuführen.

Aktive GPS-Geräte

Aktive GPS-Ortungsgeräte sammeln in der Regel die gleichen Informationen, sind aber in der Lage, mit Mobilfunk- oder Satellitennetzen zu arbeiten. Über diese drahtlosen Netzwerke können sie die Daten zur weiteren Auswertung an einen Computer oder ein Datenzentrum übertragen. Außerdem sind diese Systeme in der Regel webbasiert, sodass die Ortungsdaten von jedem fähigen Gerät mit einer Internetverbindung abgerufen werden können.

Viele moderne Tracking Units kombinieren aktive und passive Ortungsfunktionen, sodass das Gerät, wenn ein Mobilfunknetz verfügbar ist, eine Verbindung zu diesem herstellt und Daten an einen Server überträgt. Wenn kein Netzwerk verfügbar ist, speichert das Gerät die Daten im internen Speicher bis sie über ein WLAN-Netzwerk heruntergeladen werden können (muss in Reichweite sein, normalerweise im geparkten Zustand) oder sobald ein Mobilfunknetz verfügbar ist. Um die Kosten zu senken, sind diese Systeme in der Regel so eingestellt, dass die Daten in bestimmten Zeitintervallen übertragen werden, z. B. jede Minute, alle 5 Minuten oder alle 10 Minuten.

Vorteile von GPS-Ortungssystemen

Die Vorteile von GPS-Tracking-Units sind für jeden Flottenbetreiber von unschätzbarem Wert. Durch die Implementierung eines Flotten-Tracking-Systems erhalten Führungskräfte ein noch nie dagewesenes Maß an Übersicht und Kontrolle über ihre gesamte Flotte. Und die Möglichkeit, jedes Fahrzeug zu verfolgen, ist nur der Anfang. Tracking-Systeme verbessern auch die Sicherheit Ihrer Fahrer, bieten Diebstahlschutz, minimieren Treibstoffkosten, erhöhen die Produktivität und vieles mehr.